Als die Demokratie zurückkam

75 Jahre Verfassung in Hessen und Fulda

2021 jährt sich die Einführung der Demokratie im seinerzeit neugegründeten Land Hessen zum 75. Mal. Am 1. Dezember 1946 setzen die Bürger von Hessen in einer Volksabstimmung nach zwölf Jahren NS-Diktatur die erste demokratische Verfassung im Nachkriegsdeutschland in Kraft. Die hessische Verfassungskommission, unter anderem besetzt mit Verfolgten der Nationalsozialisten, wird zum Versuchslabor für die neu entstehende Demokratie in Deutschland und ist beispielgebend für die Entwicklung des Grundgesetzes, an dem fast alle hessischen Akteure drei Jahre später mitarbeiten.

Aus diesem Anlass begibt sich die Stadt Fulda und das Vonderau Museum mit der Ausstellung „Als die Demokratie zurückkam – 75 Jahre Verfassung in Hessen und Fulda“ auf eine historische Spurensuche der Demokratiegeschichte von 1945 bis heute. Dabei ist es ein Anliegen, die besondere Rolle der Amerikaner für den demokratischen Neubeginn in die Betrachtung aufzunehmen.

Die Ausstellung versteht sich als Beitrag zur aktuellen Diskussion über Demokratie heute und die Funktionsweisen unseres demokratisch, pluralistisch verfassten Gemeinwesens. Sie zeigt die Entstehung der Grundfesten unserer Demokratie und will explizit Demokratie lehren, diskutieren und befragen vor dem Hintergrund der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Veränderungsprozesse.

Die Schau ist eine Aufforderung zur gemeinsamen Selbstvergewisserung der Bürgerschaft. Sie will die Bevölkerung mitnehmen und ihre Meinungen, Erfahrungen und Zeitzeugenschaft in die Erzählung einbinden. Ein thematisch an die Ausstellung geknüpftes Zeitzeugenprojekt fängt den ganz persönlichen Blick auf die Entwicklung der Demokratie in Hessen und Fulda ein.

Mithilfe einer Hessischen Verfassungs-App soll die pädagogische Arbeit des Museums gestärkt und die aktuelle Fassung der Hessischen Verfassung und deren Hintergründe vermittelt werden. Digitale Lern- und Unterrichtsmaterialien für Schulen werden entwickelt und über einen Download frei zugänglich sein. Interaktive Lern-Apps binden die Inhalte der Jubiläumsausstellung ein und erlauben die Bearbeitung eigenständig vorgegebener Fragestellungen.

Die Gestaltung der Ausstellung nimmt das Thema des Wiederaufbaus plastisch auf. Baugerüste werden nach dem Kriegsende zum Sinnbild für den Aufbruch der deutschen Gesellschaft in eine neue Zeit; sie sind die ersten Zeichen für einen Neubeginn. Den Geist des Wiederaufbaus – auch in Politik und Verwaltung – nach Befreiung und Ende der nationalsozialistischen Diktatur soll die Gestaltung wiedergeben. Im ganz wörtlichen Sinne wird in die Ausstellungsräume ein alle Räume und Etagen verknüpfendes Gerüst gelegt.

beier+wellach projekte entwickelt die Idee, verantwortet die Projektleitung und ist Mitglied im Kuratorenteam. Ferner übernimmt beier+wellach projekte die Archivrecherchen sowie die Text-, Bild- und Medienredaktion (gemeinsam mit dem Vonderau Museum), führt die Zeitzeugen-Interviews und entwickelt Gestaltung und Planung sowie Grafikkonzept und -entwurf der Ausstellung. Zudem erarbeitet beier+wellach projekte didaktisch und redaktionell die Verfassungs-App und die Lern-App zur Ausstellung.

 

KategorieWanderausstellung

AuftraggeberStadt Fulda

ZeitraumLeistungserbringung: August 2020 – Juli 2021 
Eröffnung: 14. Juli 2021 

Ort/GrößeVonderau Museum Fulda, ca. 500qm

LeistungenIdee und Projektleitung, Mitglied Kuratorium, Archivrecherchen, Text-, Bild- und Medienredaktion (gemeinsam mit dem Vonderau Museum), Zeitzeugen-Interviews, Gestaltung und Planung, Grafikkonzept und -entwurf, Entwicklung Apps

Weiterführende LinksProjektwebsite der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung inkl. Pressematerial